Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
RLN-Fr. 17.Sp.: Vorberichte, Ergebnisse, Kommentare & Spielberichte - Saison 2023/2024
#1
Sa. 20.01.2024 17:00 Uhr TuS Königsdorf gg. DJK Unitas Haan
SR: Heitzer/van Raay

Sa. 20.01.2024 17:30 Uhr TSV Bonn rrh. gg. SC Fortuna Köln
SR: Reich/Schmuck

Sa. 20.01.2024 18:30 Uhr TV Beyeröhde gg. TV Aldekerk 07 II
SR: Koza/Püttbach

Sa. 20.01.2024 19:30 Uhr Polizei SV Köln gg. HSV Überruhr
SR: Funke/Pütz

So. 21.01.2024 17:30 Uhr Turnerschaft St. Tönis gg. TuS TD Lank
SR: Esser/Siebert


Verlegte Begegnungen:

Di. 06.02.2024 20:45 Uhr HC Weiden 2018 gg. TB Wülfrath
SR: Meyer/Meyer

Di. 20.02.2024 20:30 Uhr Adler Königshof gg. HC Gelpe/Strombach
SR: Reich/Schmuck
TORWART ist KEINE POSITION, sondern eine LEBENSEINSTELLUNG!
#2
Ergebnisse:

TuS Königsdorf gg. DJK Unitas Haan 31:19 (19:10)
TSV Bonn rrh. gg. SC Fortuna Köln 23:17 (11:7)
TV Beyeröhde gg. TV Aldekerk 07 II 33:32 (20:18)
Polizei SV Köln gg. HSV Überruhr 31:31 (20:21)
Turnerschaft St. Tönis gg. TuS TD Lank 27:27 (14:12)

laut NuLiga
TORWART ist KEINE POSITION, sondern eine LEBENSEINSTELLUNG!
#3
TV Aldekerk II verpasst die Überraschung nur knapp

Kerken · 32:33-Niederlage beim Tabellendritten TV Beyeröhde. Starkes Comeback von Christina Zey, die nach langer Verletzungspause auf Anhieb erfolgreichste Werferin ist.

Trotz einer insgesamt gelungenen Vorstellung ist der TV Aldekerk II in der Handball-Regionalliga der Frauen mit einer Niederlage ins neue Jahr gestartet. Die Mannschaft von Trainer Marc Albrecht durfte bis zum Schluss auf eine Überraschung hoffen, hatte aber letztlich mit 32:33 (18:20) beim Tabellendritten TV Beyeröhde das Nachsehen.

Die Gäste, die mit jetzt 12:20-Punkten weiterhin den neunten Tabellenplatz belegen, ärgerten sich anschließend besonders über die verschlafene Anfangsphase. Gerade einmal fünf Minuten waren in der Wuppertaler Buschenburg-Sporthalle gespielt, als die Grün-Weißen bereits mit 1:5 im Hintertreffen lagen. Wie schon vor der Winterpause erwies sich die Defensive als Aldekerker Schwachstelle, in der oftmals kein Zahnrad ins andere griff. Riesige Lücken ermöglichten den Wuppertalerinnen immer wieder ein müheloses Durchkommen. Be einem 7:12-Rückstand griff Marc Albrecht zur Auszeitkarte. Mit geduldig ausgespielten Angriffskombinationen robbte sich seine Mannschaft an den Favoriten heran und verkürzte auf 14:15. Mit einem Zwei-Tore-Rückstand (18:20) ging’s in die Kabine.

Deutlich wacher zeigten sich die Gäste aus Aldekerk zu Beginn der zweiten Hälfte. Nach knapp 30 Sekunden gelang der Anschlusstreffer zum 19:20. Auch die Defensive stand jetzt wesentlich sicherer. Nach gut fünf Minuten war es Rückkehrerin Christina Zey, die den Ball erkämpfte und per Gegenstoß zum langersehnten Ausgleich versenkte (23:23). Die Grün-Weißen boten ihren Gegnerinnen ordentlich Paroli und gingen nach 40 Minuten erstmals in Führung (26:25). Doch Unkonzentriertheiten und schludrige Fehlpässe bestimmten nun auf beiden Seiten das Spiel. Die Zuschauer auf den Rängen erlebten in der Schlussphase einen völlig offenen Schlagabtausch. Drei Minuten vor dem Abpfiff sorgte die überragende Spielerin in der Halle für die Entscheidung. Die Wuppertalerin Jennifer Taddey erzielte ihren 15.Treffer, der gleichbedeutend mit dem 33:32-Endstand war. Auch der letzte Aldekerker Freiwurf verpuffte – unter dem Strich sprang eine unglückliche Niederlage heraus. Am Samstag steht der TV Aldekerk II erneut vor einer Herausforderung. Dann ist die Mannschaft ab 18 Uhr beim Tabellenführer TB Wülfrath gefordert, der sich mit Treudeutsch Lank ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Meisterschaft liefert.

TV Aldekerk II: Stahlberg, Fritz – Zey (7), Tillmann (6), Stolzenberg (6/1), Rottwinkel (4), Willemsen (4/1), Bleckmann (3), K. Kohs (2), A. Kohs, Ripkens, Heieck.

Quelle: RP online
#4
Mit einem 31:19 (19:10) gegen DJK Unitas Haan, den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, kamen die Handballerinnen des TuS Königsdorf in der Regionalliga zu zwei wichtigen Punkten. „Es war die bisher beste Performance unserer Mannschaft. Wir haben es geschafft, über 60 Minuten sehr stabil zu verteidigen und den Gegner immer wieder unter Druck zu setzen“, freute sich Trainer Ole Romberg. Jede Spielerin konnte sich in die Torschützenliste eintragen, und die Tore waren gleichmäßig auf alle verteilt, was eine geschlossene Mannschaftsleistung gut widerspiegelt. Am Sonntag (14 Uhr) geht es zum HSV Überruhr, einem weiteren direkten Konkurrenten im Abstiegsrennen. „Das zweite absolute Entscheidungsspiel bei einem Gegner, der deutlich besser ist, als die Tabelle aussagt. Wir sind gewarnt, freuen uns aber auf die Herausforderung und möchten den Rückenwind mitnehmen“, so Romberg.

Quelle: KSTA Erft
#5
Weiden - Wülfrath ausgef.: „Wir bekamen aufgrund von Corona-Erkrankungen keine Mannschaft mehr zusammen“, begründete Weidens Co-Trainer Simon Consoir die Absetzung des Spiels gegen den Tabellenführer. Voraussichtlicher Termin der Neuansetzung wird der 6.Februar sein.

Quelle: AZ/AN
#6
Nachholspiel:

HC Weiden 2018 gg. TB Wülfrath 28:22 (16:12)

laut NuLiga
TORWART ist KEINE POSITION, sondern eine LEBENSEINSTELLUNG!
#7
HC Gelpe/Strombach im Nachholspiel in Königshof
Nordrheinliga: Mannschaft von Trainer Wilhelm ist gegen den Tabellenelften in der Favoritenrolle

Gummersbach - Im ersten von drei Nachholspielen treten die Nordrheinliga-Handballerinnen des HC Gelpe/Strombach am heutigen Dienstagabend, 20.30 Uhr , beim Tabellenelften Adler Königshof an. Aufgrund eines hohen Krankenstandes hatten die Strombacherinnen die Gastgeberinnen im Januar um Verlegung gebeten.
Auf dem Papier haben die Strombacherinnen die Favoritenrolle inne, als Tabellenvierter gegen den Elften. Doch Partien unter der Woche seien immer schwierig zu spielen, erklärt HC-Trainer Philipp Wilhelm. Zudem habe sich Königshof mittlerweile stabilisiert und feierte in den vergangenen fünf Spielen vier Siege. Königshof stelle eine kompakte und große Mannschaft, die nicht so schnell sei und daher von seinem Team in Bewegung gebracht werden müsse, gibt Wilhelm die Marschroute vor. „Wir müssen mit Tempo kommen.“ Aus dem Eins-gegen-Eins müsse an den Kreis weitergespielt und die Außen einbezogen werden. Weiterhin möchte Wilhelm, dass sich die Abwehr weiter stabilisiere und seine Mannschaft ihr Rückzugsverhalten verbessere. Was Erkenntnisse aus dem 33:29-Sieg gegen den HC Weiden vom Wochenende sind.

„Wir wollen vor allem auf uns schauen und die nächsten beiden Punkte mit nach Oberberg nehmen, um uns in der Tabelle oben weiter festzusetzen“, schließt der HC-Trainer. Nach Minuspunkten sind die Strombacherinnen auf Platz vier mit Tabellenführer TB Wülfrath gleichgezogen. Das Hinspiel gegen Adler Königshof hatten die Handballerinnen des HC Gelpe/Strombach am vierten Spieltag in eigener Halle mit 37:21 gewonnen. (ank)

Quelle: KSTA Oberberg
#8
Nachholspiel:

Adler Königshof gg. HC Gelpe/Strombach 35:28 (17:16)

laut NuLiga


Spielbericht - OA: https://www.oberberg-aktuell.de/handball...--a-100449
TORWART ist KEINE POSITION, sondern eine LEBENSEINSTELLUNG!
#9
Strombacherinnen kommen aus der Spur

Nordrheinliga: HC Gelpe/Strombach verliert mit 28:35 das Nachholspiel bei Adler Königshof

Gummersbach - Eine auch in der Höhe überraschende 28:35-Niederlage kassierten die Nordrheinliga-Handballerinnen des HC Gelpe/Strombach am späten Dienstagabend im Nachholspiel bei Adler Königshof. Für Trainer Philipp Wilhelm und sein Team, das sich seit dem Start ins neue Jahr nach vorne gekämpft hatte, bleibt nicht viel Zeit zum Trauern, denn am Sonntag steht bereits das nächste Auswärtsspiel beim TV Aldekerk II an.

Adler Königshof – HC Gelpe/Strombach 35:28 (17:16.). „Wir haben gefühlt keine Abwehr gespielt“, sagte ein enttäuschter HC-Trainer nach dem Abpfiff. 35 Gegentore seien viel zu viel und dann hätten seine Handballerinnen auch noch die Köpfe hängengelassen und verunsichert im Angriff agiert. „Es war einfach nicht unser Tag“, fasste Wilhelm die 60 Spielminuten zusammen.

Nur zweimal lagen die Strombacherinnen in Führung, mit dem ersten Tor zum 1:0 und nach der Pause beim 19:18. Bis dahin war es ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Gastgeberinnen vorlegten, sich in den ersten 30 Minuten aber mit nie mehr als zwei Toren absetzen konnten. So ging es nach der Pause bis zum 19:19 weiter, ehe die Gäste den Faden verloren und mit 20:24 zurücklagen. Davon erholten sich die Strombacherinnen nicht mehr und die Gastgeberinnen bauten den Vorsprung bis auf 34:26 aus.

„Wir haben ein ganz anderes Gesicht als in den vergangenen Wochen gezeigt, als wir gut performed haben“, sagte Wilhelm. Königshof habe es dagegen gut gemacht, gekämpft und auch verdient gewonnen.

Tore HC Gelpe/Strombach: Blumberg (3), Horn (8), M. Wlodarek (4), Szakacz (2), Kirchhoff (3), Viebahn (1), Kuba (3), Domnik (2), Böker (1), Kapiros (1).

Quelle: KSTA Oberberg
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
2 Gast/Gäste

17.Sp.: Vorberichte, Ergebnisse, Kommentare & Spielberichte - Saison 2023/202400