Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
VL-Fr. Gr.3 - 13.Sp.: Vorberichte, Ergebnisse, Kommentare & Spielberichte - Saison 2023/2024
#1
Sa. 03.02.2024 17:30 Uhr HSG Euskirchen gg. HC Gelpe/Strombach II
SR: Döpper/Funder

Sa. 03.02.2024 17:30 Uhr HC Weiden 2018 II gg. DJK Leverkusen
SR: Bangel/Neuschwinger

Sa. 03.02.2024 20:00 Uhr CVJM Oberwiehl gg. ASV SR Aachen
SR: Benndorf/Dax

So. 04.02.2024 16:00 Uhr SG Ollheim-Straßfeld gg. BTB Aachen
SR: Hennken/Rothe

So. 04.02.2024 17:30 Uhr Polizei SV Köln II gg. HSV Troisdorf
SR: Küppers/Wegener
TORWART ist KEINE POSITION, sondern eine LEBENSEINSTELLUNG!
#2
Ergebnisse:

HSG Euskirchen gg. HC Gelpe/Strombach II 29:20 (13:10)
HC Weiden 2018 II gg. DJK Leverkusen 31:20 (16:8)
CVJM Oberwiehl gg. ASV SR Aachen 27:24 (12:13)
SG Ollheim-Straßfeld gg. BTB Aachen 22:25 (10:9)
Polizei SV Köln II gg. HSV Troisdorf 29:15 (16:5)

laut NuLiga
TORWART ist KEINE POSITION, sondern eine LEBENSEINSTELLUNG!
#3
(05-02-2024 01:32)Tobias Schwalb schrieb: SG Ollheim-Straßfeld gg. BTB Aachen 22:25 (10:9)

Spielbericht auf der SGO-Facebook Seite:

Gute kämpferische Leistung bleibt unbelohnt - SGO „Bad Cats“ unterliegen den BTB „Banditas“ nur knapp

Zwei Niederlagen musste die Damenmannschaft der SG Ollheim-Straßfeld in der englischen Woche hinnehmen. Nach dem unglücklichen Ausscheiden im Kreispokal-Halbfinale gegen den Oberligisten HV Erftstadt – 27:30 nach zweifacher Verlängerung – reichte es auch drei Tage später in der Liga gegen den Tabellenzweiten BTB Aachen nicht zu einem Erfolgserlebnis.

Dabei hatten sich die „Bad Cats“ wie schon gegen den HVE, auch gegen die favorisierten Burtscheiderinnen mehr als ordentlich verkauft, zumal die personelle Situation im Vorfeld erneut nicht unbedingt rosig aussah. Sabrina Hoffmann, Alina Heinen und Torhüterin Julia Brock fehlten allesamt krankheitsbedingt. Zudem waren auch Jana Martens und Miriam Frisch (noch) nicht hundertprozentig fit und das Coaching während des Spiels wurde in Abwesenheit von Trainer Dirk Kowalke, von Co-Trainer Hansi Esser und Frauenwart Tobias Schwalb übernommen.

Trotz aller Widrigkeiten hatten sich die SGO Damen fest vorgenommen, sich im Vergleich zur deutlichen 32:13-Hinspielniederlage in Aachen, dieses Mal wesentlich besser zu präsentieren und in eigener Halle so gut und so lange wie möglich, dagegen zu halten. Das Ziel war es im Angriff die einfachen Fehler und unnötigen Ballverluste möglichst zu vermeiden, um den BTB ins gebundene Spiel zu zwingen und zu verhindern, dass die Gäste in ihr starkes Umschaltspiel kommen können.

Tatsächlich agierten die SGO Damen von Beginn an konzentriert und diszipliniert, sodass sie direkt gut ins Spiel fanden. Nach neun Minuten hatten die Gastgeberinnen gegen den Tabellenzweiten erst ein Gegentor zugelassen, was u.a. auch daran lag, dass die erneut gut aufgelegte Torhüterin Meike Stapf schon früh einen Siebenmeter pariert hatte.

Es folgte eine Auszeit von BTB-Trainer Christoph Zylus, die die SGO Damen kurzzeitig aus dem Konzept brachte, denn vier Minuten und einen 4:0-Lauf der Gäste später stand es aus Sicht der Heimmannschaft nun nicht mehr 3:1, sondern 3:5. In der Folge fanden die „Bad Cats“ aber wieder besser ins Spiel und glichen in der 18.Minute zum 5:5 aus. Bis zum Stand von 9:9 blieb es bei einem Unentschieden, ehe Anika Milden sogar zur 10:9-Pausenführung traf.

In die zweite Hälfte starteten die Gastgeberinnen in Unterzahl, schafften es jedoch ihre Führung schnell auf 12:9 auszubauen. Der 3-Tore Vorsprung hatte allerdings nicht lange Bestand, denn der BTB kam schon in Minute 36 wieder zum Ausgleich (12:12). Auch zehn Minuten später war beim Stand von 17:17 weiterhin jeder Ausgang der Partie möglich, doch in der Schlussphase machte sich der Kräfteverschleiß bei den SGO Damen mehr und mehr bemerkbar, sodass die Gäste über 17:19 und 18:21 auf 19:23 davonziehen konnten.

Nach einer Auszeit kämpften sich die Gastgeberinnen fünf Minuten vor dem Ende nochmal auf 21:23 heran und erarbeiteten sich sogar die Chance auf den Anschlusstreffer. Diese ließ man jedoch liegen und die Burtscheiderinnen sorgten im Gegenzug mit den Treffern zum 21:24 und 21:25 für die Entscheidung. Das anschließende Tor von Miriam Frisch zum 22:25-Endstand war letztendlich nur noch Ergebniskosmetik.

„Wir können der Mannschaft trotz der Niederlage absolut keinen Vorwurf machen. Die Spielerinnen haben genau wie am Donnerstag gegen Erftstadt, auch heute wieder alles rein geworfen und überragend gekämpft. Natürlich ist es ärgerlich, wenn man am Ende knapp verliert, aber wenn wir so weitermachen und spielerisch noch ein bisschen zulegen, werden wir bis zum Saisonende mit Sicherheit noch einige Punkte holen“, war sich das Trainerteam nach dem Spiel einig.

Tore und Aufstellung der SGO Damen:
M. Stapf (TW), J. Martens (6), Y. Schrey (4/2), A. Milden (4), R. Wagner (3), M. Frisch (3), L. Kraus (1), R. Brauer (1), L. Schneider, J. Klug und A. Haupt-Heimann.
Offizielle: T. Schwalb (A), H. Esser (B), P. Frisch ©, A. Heinen (D) und F. Nilles (Kampfgericht).

Vorschau:
Nach der Karnevalspause geht es für die SGO Damen am Samstag, dem 17.Februar 2022 um 20:00 Uhr mit einem Auswärtsspiel beim ASV Schwarz-Rot Aachen weiter. Die Mannschaft freut sich auch dabei wieder über jede Unterstützung.

SGO - wo Handball lebt
TORWART ist KEINE POSITION, sondern eine LEBENSEINSTELLUNG!
#4
(05-02-2024 01:32)Tobias Schwalb schrieb: SG Ollheim-Straßfeld gg. BTB Aachen 22:25 (10:9)

Spielbericht von der BTB-Homepage:

Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss

Letzten Sonntag (04.02.2024) um 16:00 Uhr fand unser Auswärtsspiel bei den Damen der SG Ollheim-Straßfeld statt. Die Gastgeberinnen sind, wie auch wir, als Aufsteigerinnen neu in der Verbandsliga und befinden sich aktuell auf dem achten Tabellenplatz. Im Hinspiel konnten wir mit einem sehr deutlichen 32:13 die Punkte für uns gewinnen. Die Ollheimerinnen präsentierten sich jedoch seitdem als starke Heimmannschaft und waren deshalb nicht zu unterschätzen.
 
Vor allem jedoch überschätzten wir unsere Trefferquote! Das SGO-Tor wurde von uns in der ersten Halbzeit ausgiebig ausgemessen und die Torhüterin warmgeschossen. Wo unser Angriff jedoch nicht erfolgreich war, stand unsere Abwehr sehr stabil. Unsere defensiv interpretierte Verteidigung stellte Ollheim vor deutliche Probleme. Nach zehn Minuten stand es erst 3:2 für Ollheim.
Spätestens da war klar, dass wir unsere Chancenverwertung verbessern mussten, und zwar deutlich. Leider funktioniert das in der ersten Halbzeit nicht wirklich. Das Spiel blieb knapp, und der Abstand zwischen uns und den Ollheimerinnen wurde nie größer als zwei Tore – mal mit uns (7:5 (21.)) und mal mit den Gastgeberinnen (10:9 (30.)) in der Führung.
 
Insgesamt spielten unsere Gegnerinnen sehr lange Angriffe. Somit musste wir hinten die Konzentration sehr lange aufrechterhalten. Und immer wieder "rutschte" uns dann doch eine Gegnerin durch die Abwehr. Bei einem Halbzeitstand von 10:9 für Ollheim war jedoch allen klar: Der Angriff war das Problem!
 
Leider ging die zweite Halbzeit los, wie die erste geendet hatte: wenige Tore und lange Angriffe der Ollheimerinnen. Erst in der 45. Minute platze bei uns endlich der Knoten! Kurz darauf erzielten wir das 18:17 (49.) und das 19:17 (51.) jeweils per Siebenmeter und führten erstmalig mit zwei Treffern.
 
Endlich spielten wir befreiter auf – und trafen vorne das Tor! In der 55. Minute stand es 23:19 für uns, und wir zwangen den SGO-Trainer zur Auszeit. Dessen taktische Umstellung auf Einzeldeckung von gleich zweier BTB-Spielerinnen stellten wir uns zwar nicht perfekt ein, es sollte aber genügen. Trotz einer Zeitstrafe gegen uns kurz vor Ende (60.), konnten wir dieses Spiel mit 25:22 (9:10) gewinnen. Insgesamt war es keine glorreiche, aber zum Sieg ausreichende Leistung von uns. Damit konnten wir die zwei Punkte sichern – und genau darauf kam es am Ende an.
 
Mit diesem Auswärtserfolg haben wir unseren zweiten Tabellenplatz weiter festigen können. Mit nun 20:6 Punkten liegen wir klar vor den drittplatzierten Spielerinnen des PSV Köln 2 (13:13).
 
Unser restliches Programm der Saison hat es aber noch in sich! Am Sonntag nach Karneval (18.02.2024) begrüßen wir in Aachen den Spitzenreiter HSG Euskirchen, der bislang nicht nur ungeschlagen, sondern sogar verlustpunktfrei (24:0 !) ganz vorne steht. Auch die Partien gegen den HC Weiden 2 (Tabellenplatz vier) und DJK Leverkusen (fünf) stehen noch auf unserem Plan.
 
Wir würden uns sehr freuen, wenn am 18. Februar um 17:00 Uhr für das Top-Spiel der Verbandsliga viele Fans den Weg ins "Gilles" finden, um uns zu unterstützen.
 
Siebenmeter: 2/2 : 7/8 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 4 : 8 Minuten
Schiedsrichter: Felix Hennken / Jens Rothe
 
BTB Aachen Da1: Mara Fischer (TW) – Eyleen Damen (7), Merle Stransky (7/7), Paula Schneeloch (3), Johanna Watson (2), Pia Wingbermühle (2), Marla Düttmann (1), Yamina Jebahi (1), Molinas Krott (1), Katharina Lorenzen (1), Hannah Lütz, Marie Streuf – Christoph Zylus (Trainer), Dana Uerlings (Betreuer).
TORWART ist KEINE POSITION, sondern eine LEBENSEINSTELLUNG!
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste

Gr.3 - 13.Sp.: Vorberichte, Ergebnisse, Kommentare & Spielberichte - Saison 2023/202400